SEGELMANAGEMENT-SYSTEM FÜR SICHERES VORWIND-SEGELN



Iain Simpson, Kunde von UK Sailmakers, hat ein Segelmanagementsystem entwickelt, das es Fahrtenseglern ermöglicht, zu Beginn der Saison einen Satz Segel zu setzen, der die ganze Saison über bei allen Winden verwendet werden kann. Wie Simpson im folgenden Artikel erklärt, ermöglicht sein "Simbo Rig" Fahrtensegler-Paaren, sicher und bequem größere Boote zu segeln: 

Das Simbo-Rig ist die Abkürzung für Simple Bow Rig, das ich für Kurzhandsegler entwickelt habe, die mit größeren und leistungsfähigeren Yachten auf längeren Passagen unterwegs sind. Der Vorteil dieses Riggs besteht darin, dass es einer Kurzhand-Crew ermöglicht, effizient und sicher in Lee zu segeln, ohne auf farbige Segel zurückgreifen zu müssen. Das Arbeitsrigg ist immer griffbereit und ermöglicht einfache Kurskorrekturen, um Kollisionen zu vermeiden oder die Yacht in den Wind zu bringen, um einen MOB zu bergen.

Ich hatte schon immer das Gefühl, dass der durchschnittliche Fahrtensegler von den Bedürfnissen der Regatta-Bruderschaft abgelenkt wird und infolgedessen in Systeme und technische Ausrüstung hineingezogen wird, die nicht ganz angemessen sind. Die Ideen für das Simbo-Rig wurden in 65 Jahren Segeln an der europäischen Atlantik- und Mittelmeerküste sowie bei sechs Transatlantiküberquerungen entwickelt.

Im Mittelpunkt des Simbo-Riggs stehen die identischen Zwillingsfocks mit ihrem höher geschnittenen Schothorn und der Überlappung 106%. Dies ermöglicht dem Kurzhandsegler ein effizientes Segeln auf allen Windrichtungen mit einem Minimum an Arbeit auf dem Vordeck, gesteuert aus der Sicherheit des Cockpits. Mit dem Simbo Rigg entfällt auch die Notwendigkeit größerer, überlappender Focks.



Abgesehen vom Einholen und Verstauen der Whiskerstangen ist keine Arbeit auf dem Vordeck erforderlich, und mit dem Einmast-Großsegel und der Rollfock kann eine Person die Takelage Tag und Nacht, bei schönem oder schlechtem Wetter, vom Cockpit aus steuern, ohne eine Crew außerhalb der Wache hinzuziehen zu müssen (vorausgesetzt natürlich, dass die Yacht von einem zuverlässigen Autopiloten gesteuert wird).

Das Simbo-Rigg-System besteht aus zwei identischen Focks, die an einem einzigen Fall durch die beiden Rillen eines Rollvorstags gehisst werden und mit einem oder zwei Whiskerbäumen verwendet werden können. Die Segel fliegen immer zusammen. Unsere Focks und das Rollgroßsegel wurden von UK Sailmakers aus dem HydraNet-Gewebe von Dimension Polyant entworfen, einer Mischung aus gewebtem Polyester und Spectra-Ripstop. In Luv liegen die beiden Segel gegeneinander.

Beim Wenden lasse ich zuerst die Schot der Innenfock los, so dass nur eine Schot losgelassen werden muss, wenn ich durch den Wind komme. Wenn ich durch den Wind bin, wird die neue Außenfock zuerst geschotet, während das Innensegel ruhig an der Außenfock anliegt. Die Schot der Innenfock kann zuletzt gesetzt werden. Beim Reffen oder Schlagen der Focks rollen sich beide Segel zusammen um das Vorstag, wie bei einer Solo-Fock. Da beide Segel einen eigenen Satz Schoten haben, gibt es die doppelte Menge an Leinen im Cockpit, aber das kann durch Farbcodierung vereinfacht werden.



Die Magie des Systems kommt ins Spiel, wenn die Yacht zu einer Fahrt ansetzt. Die beiden Segel trennen sich auf ihrer jeweiligen Seite der Yacht und bilden eine mächtige Segelwand. Ich habe festgestellt, dass der Wind vom Großsegel in die Luvfock strömt, wenn der Großbaum um 45 Grad aus der Mitte herausgeholt wird, und dass der Wind zusammen mit dem angesammelten Wind in die Leefock umgeleitet wird, die sonst vom Großsegel überdeckt würde. Um zu halsen, wird einfach die Großschot eingeholt und auf der neuen Wende losgelassen, wobei die Whiskerbäume und Focks unangetastet bleiben.

Wenn ich auf eine Fahrt gehe, rolle ich die Fock ein. Ich setze dann einen oder beide Whisker-Stangen in Position, wobei die Schoten durch die Stangenbacken geführt werden, während das Boot flach liegt und die Schoten nicht belastet werden. Auf meinem Boot verwende ich die Whiskerstangen nur in einer Position, was es mir ermöglicht hat, die Toppings, Vor- und Achterleinen für die optimale Einstellung zu markieren. Sobald die Stangen in Position sind, rolle ich die Fock aus und trimme die Schoten. Wenn die luvseitige Fock bis zum Mast ausgefahren ist, füllt der vom Segel abgelenkte Wind die leeseitige Fock.

Das verlinkte Video zeigt Die Zwillingsfocks werden bei 10 Knoten Wind an ihren jeweiligen Whisker-Stäben ausgeholt. Sie werden feststellen, dass sich die Geschwindigkeit der Yacht sofort beschleunigt, sobald sich der scheinbare Wind aus dem Großsegel mit dem folgenden wahren Wind in der Wetterfock vereinigt und in den leeseitigen Zwilling umgeleitet wird. Für weitere Informationen über das Simbo Rigg lesen Sie bitte www.rhbell.com/simbo und/oder die Angelegenheit mit UK Sailmakers besprechen. 

schließen
UK Sailmakers Held Schuss Kopie

Bleiben Sie informiert!

Bleiben Sie auf dem Laufenden über die neuesten Nachrichten von UK Sailmakers.

Wir spammen nicht! Lesen Sie unsere [link]Datenschutzrichtlinie[/link] für weitere Informationen.

uksailmakers
uksailmakers
Artikel: 350

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Lizenz gekündigt - Bitte melden Sie sich bei Ihrem Konto (https://akismet.com/privacy/) an, um Ihre Lizenz zu erneuern oder zu aktualisieren und Push und Pull zu aktivieren.