VERSTÄNDNIS DES WIPPENS VOR DEM START



Das Wippen vor dem Startsignal wird oft missverstanden. Segler sollten wissen, dass die Regelmacher dem leeseitigen Boot an der Startlinie eine Menge defensiver und offensiver Befugnisse einräumen. Diese Macht ergibt sich aus den folgenden Regeln und Definitionen.

  1. Die Definition von "richtigem Kurs" besagt: "Ein Boot hat vor dem Startsignal keinen richtigen Kurs." Das bedeutet, dass ein Boot, das Vorfahrt hat, seinen Kurs ändern kann (innerhalb der Grenzen von Regel 16.1, siehe unten), solange es nicht Kopf-an-Wind fährt, denn dann würde es kreuzen.

  2. Regel 11 besagt: "Wenn Boote auf der gleichen Seite sind und sich überlappen, muss das luvseitige Boot Abstand zum leeseitigen Boot halten."

  3. Die Definition von "Keep Clear" lautet: "Ein Boot hält Abstand zu einem vorfahrtsberechtigten Boot, (a) wenn das vorfahrtsberechtigte Boot seinen Kurs fahren kann, ohne ausweichen zu müssen, und (b) wenn sich die Boote überschneiden, wenn das vorfahrtsberechtigte Boot seinen Kurs ebenfalls in beide Richtungen ändern kann, ohne dass es zu einer unmittelbaren Berührung kommt."

  4. Wenn ein Boot, das achtern frei war, eine Überlappung nach Lee feststellt, muss das luvseitige Boot Abstand halten, und wenn das bedeutet, dass es über den Wind hinaus segeln muss, um Abstand zu halten, muss es das auch. Die einzigen Einschränkungen für das Boot auf der Leeseite sind:

a. dass sie nicht über Kopf-vor-Wind fahren darf
b. dass sie die Beschränkungen der Regel 16.1 einhält, die besagt: "Wenn ein vorfahrtsberechtigtes Boot den Kurs ändert, muss es dem anderen Boot Raum geben, um sich frei zu halten. Das Regelbuch definiert das Wort "Raum" wie folgt: "Der Raum, den ein Boot unter den gegebenen Bedingungen benötigt, einschließlich des Raums, den es braucht, um seinen Verpflichtungen gemäß den Regeln von Teil 2 und Regel 31 nachzukommen, während es unverzüglich in seemännischer Weise manövriert".

Beim America's Cup und anderen Matchraces nennt man das "dem Gegner auf die Schliche kommen"... gut für den Hooker, schlecht für den Hookee! Deshalb muss an der Startlinie jemand achtern und in Lee nach Booten Ausschau halten, die von achtern kommen. Oft kann dies der Focktrimmer in Lee sein, wenn Sie keinen zusätzlichen Taktiker haben, der an der Reling in Richtung Lee sitzen kann.

Wenn sich ein Boot von achtern nähert und versucht, den Haken zu bekommen, und schreit: "Komm hoch, komm hoch!", denken Sie daran, dass dieses Boot Abstand halten muss, bis eine Überlappung hergestellt ist, und dass es dann Regel 15 unterliegt: "Wenn ein Boot Vorfahrt erhält, muss es dem anderen Boot zunächst Raum lassen, um Abstand zu halten.

Ein Boot, das frei voraus fährt, muss nicht damit rechnen, dass es Luv-Boot wird. Das Boot, das vorausgefahren ist, wird erst dann zum Ausweichboot, wenn es zu einer Überschneidung kommt. Erst wenn die Überlappung festgestellt wird, muss es den Kurs ändern, um Abstand zu halten. Vergessen Sie aber nicht die Regel 16.1: Das Boot in Lee muss dem Boot in Luv Platz lassen, damit es sich frei halten kann. Wenn das Boot in Lee beim Herstellen der Überlappung so nahe herankommt, dass das Boot in Luv bei einer seemännischen Kursänderung den Kontakt herstellt, wurde dem Boot in Luv kein Freiraum gelassen.

Zu Beginn meines Rennens letzte Woche wendete ich nach Steuerbord, um mich der Linie zu nähern, und einer meiner Konkurrenten wendete mit mir. Er wurde nach Luv überholt. Ich war etwa 5-10 Sekunden zu früh dran, und da die Linie schief war, bestand die beste Möglichkeit, Zeit zu gewinnen, darin, zu luveln. Ich drehte gegen den Wind und das Boot in Luv blieb frei. Das nächste, was ich hörte, war: "Protest. Du hast uns über den Wind hinaus segeln lassen." Ich kannte die Regeln. Ich entgegnete ihm, dass er als das Boot auf der Leeseite, das die Möglichkeit hatte, vor dem Wind zu luvgieren, dazu verpflichtet war, wenn er über den Wind hinaus segeln musste, um den Abstand zu halten. Er stimmte zu und wir gingen beide auf die Wettfahrt. Leider fiel der Wind auf halber Strecke der ersten Etappe auf Null, und das Rennen wurde abgebrochen. Auch wenn das Rennen nicht gewertet wurde, war es dennoch eine gute Erfahrung.

schließen
UK Sailmakers Held Schuss Kopie

Bleiben Sie informiert!

Bleiben Sie auf dem Laufenden über die neuesten Nachrichten von UK Sailmakers.

Wir spammen nicht! Lesen Sie unsere [link]Datenschutzrichtlinie[/link] für weitere Informationen.

uksailmakers
uksailmakers
Artikel: 350

6 Kommentare

  1. Was ist, wenn das luvseitige Boot in diesem Fall am RC-Ende liegt? Manche nennen das Bargin, aber das luvseitige Boot hat nicht genug Platz, um Abstand zu halten. Was ist mit Regel 2 (Faires Segeln) und der Vermeidung von Kollisionen und Regel 14 (Vermeidung von Berührungen)? Mir scheint, dass das Boot auf der Leeseite aufhören sollte, ein Idiot zu sein und KEINEN Kontakt herstellen sollte...., während es sich vielleicht einfach beruhigt und auf den Wind zusteuert....Dieses Boot ist direkt an der Linie und hat noch 5 Sekunden vor sich, und es wäre sowieso vorbei, wenn es weiter wiegt. Irgendwelche Kommentare?

    • Ich habe zwar Verständnis für die missliche Lage des luvseitigen Bootes, aber genau darum geht es in dem Artikel. Ich würde es als Anfängerfehler bezeichnen, sich in dieser Situation zu befinden. Wenn Sie sich dem Steuerbord-Ende der Startlinie nähern, ohne einen Weg zu haben, der zum Vorliek des Bootes in Lee passt, dann sollten Sie am besten eine Strafe von zwei Wenden einplanen, nachdem Sie sich aus der Falle befreit haben, die Sie sich selbst gestellt haben... Wenn Sie nicht reagieren und sich vom Boot in Lee fernhalten, ist das ein Verstoß, es sei denn, das Vorliek kommt so spät, dass das Reagieren eine Kollision mit dem RC-Boot verursachen würde, was gegen Regel 16.1 verstößt
      Dieser Schutz steht größeren, weniger wendigen Booten zur Verfügung, ist aber in einer kleinen Jolle oder einem Skiff schwieriger zu beanspruchen. Sie haben kein Recht auf Platz an der Startmarke (obwohl Sie ein Boot in Luv anluven können, um sich um den Pin herum zu quetschen).

  2. Was ist, wenn das luvseitige Boot in diesem Fall am RC-Ende liegt? Manche nennen das Bargin, aber das luvseitige Boot hat nicht genug Platz, um Abstand zu halten. Was ist mit Regel 2 (Faires Segeln) und der Vermeidung von Kollisionen und Regel 14 (Vermeidung von Berührungen)? Mir scheint, dass das Boot auf der Leeseite aufhören sollte, ein Idiot zu sein und KEINEN Kontakt herstellen sollte...., während es sich vielleicht einfach beruhigt und auf den Wind zusteuert....Dieses Boot ist direkt an der Linie und hat noch 5 Sekunden vor sich, und es wäre sowieso vorbei, wenn es weiter wiegt. Irgendwelche Kommentare?

    • Ich habe zwar Verständnis für die missliche Lage des luvseitigen Bootes, aber genau darum geht es in dem Artikel. Ich würde es als Anfängerfehler bezeichnen, sich in dieser Situation zu befinden. Wenn Sie sich dem Steuerbord-Ende der Startlinie nähern, ohne einen Weg zu haben, der zum Vorliek des Bootes in Lee passt, dann sollten Sie am besten eine Strafe von zwei Wenden einplanen, nachdem Sie sich aus der Falle befreit haben, die Sie sich selbst gestellt haben... Wenn Sie nicht reagieren und sich vom Boot in Lee fernhalten, ist das ein Verstoß, es sei denn, das Vorliek kommt so spät, dass das Reagieren eine Kollision mit dem RC-Boot verursachen würde, was gegen Regel 16.1 verstößt
      Dieser Schutz steht größeren, weniger wendigen Booten zur Verfügung, ist aber in einer kleinen Jolle oder einem Skiff schwieriger zu beanspruchen. Sie haben kein Recht auf Platz an der Startmarke (obwohl Sie ein Boot in Luv anluven können, um sich um den Pin herum zu quetschen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Lizenz gekündigt - Bitte melden Sie sich bei Ihrem Konto (https://akismet.com/privacy/) an, um Ihre Lizenz zu erneuern oder zu aktualisieren und Push und Pull zu aktivieren.