Unterstützung des nachhaltigen Segelns

Von Heather Mahady, der neuen Geschäftsführerin von UK Sailmakers International

UK Sailmakers engagiert sich für Unterstützung des nachhaltigen Segelns damit der Ozean auch in Zukunft für alle Generationen zugänglich bleibt. Wir ergreifen weltweit Maßnahmen, um die Umweltauswirkungen unserer Segelherstellungsprozesse zu minimieren und die Weltmeere zu schützen. Ein Beispiel für diese Initiative ist, dass UK Sailmakers einen Großteil der Laminate, die in X-Drive® Segel von Challenge Sailcloth. Challenge verwendet recycelte Komponenten, die die gleiche Festigkeit und Haltbarkeit aufweisen wie ihre Vorgänger. Die neuen Challenge X-Drive-Laminate werden aus teilweise recycelten Garnen und 100%-Recyclingfolie hergestellt, die sogar eine höhere UV-Beständigkeit aufweist als neue Folien. Dies ist ein wichtiger Schritt, den Segelmacher tun können, um die Menge an Plastikmüll zu reduzieren, die in unsere Ozeane gespült wird.  

Brendan Ocean Debris sm

Ein Teil des Mülls, der aus dem Meer gezogen wurde, im Vergleich zu den perfekten Segelbedingungen während eines Rennens auf Hawaii.

Schwebender Müll
Westerly Spinnaker und Stagsegel bei Sonnenuntergang sm

Wir von UK Sailmakers Northwest in Sidney, British Columbia, wissen aus erster Hand von den großen Müllfeldern, die im Nordpazifikwirbel treiben und die für Segler, die bei Regatten nach Hawaii wie dem Pacific Cup, TransPac und Vic Maui durch das Treibgut navigieren müssen, ein Hindernis darstellen. JOY RIDE, eine J/122E aus dem pazifischen Nordwesten, berichtete von ihrer Überraschung über die Menge an Müll während des Vic Maui Race 2018 und fragte besorgt: "Wie geht es unseren Leviathan-Freunden in einem Meer von Fischernetzen, Plastikbechern und anderem städtischen Müll?" Im selben Jahr stoppte die OXOMOXO, eine Swan 39 aus Seattle, um eine verzweifelte Meeresschildkröte zu befreien, die sich in einem weggeworfenen Fischernetz verfangen hatte. Auch die Gefahr des Verhedderns für Segelboote selbst, vor allem wenn sie bei Wind und Wetter in der Nacht fahren, ist nicht von der Hand zu weisen. 

Während des Pacific Cup 2018 stieß Stuart Dahlgren, der Eigentümer von UK Sailmakers Northwest, auf eine schockierende Menge von Trümmern. Stuart sagte: "Während der Regatta auf meiner Santa Cruz 70, WESTERLY, mussten wir etwa sieben Backdowns überstehen, um Trümmer von unserem Kiel und Ruder zu befreien. Wir haben es geschafft, ein ziemlich großes Stück kommerzielles Fischernetz um den Kiel zu wickeln, so dass wir fast schwimmen mussten, um es zu befreien. Außerdem haben wir ein riesiges Stück eines geformten Kühlerschlauchs, verschiedene Leinenstücke, Plastiktüten und kleine Netzteile verschluckt." Im Jahr 2022 sahen Stuart und seine Crew viel kleinen Müll auf der Wasseroberfläche treiben - vor allem Fanggeräte aus der kommerziellen Fischerei, Schwimmer und Plastik - aber zum Glück haben sie nichts davon gefangen. Oliver McCann und Brendan Huffman von den britischen Sailmakers Los Angeles setzen sich leidenschaftlich für den Umweltschutz ein. Oliver hat an der UCLA einen Master-Abschluss in Umwelt und Nachhaltigkeit erworben und ist seit mehr als 40 Jahren für die Segler in Südkalifornien in Marina del Rey tätig. Brendan, ein Segler auf Lebenszeit, sagte: "Der Abfall, den ich letztes Jahr während der Einhand-TransPac-Regatta von meinem Ruder entfernt habe, lag so lange im Wasser, dass er ein Ökosystem bildete, das bereit war, als invasive Spezies woanders einzudringen". 

Nachhaltiges Segeln Grüne Bootstipps

  • Verlangt von den Besatzungsmitgliedern, wiederauffüllbare Wasserflaschen mitzubringen, um die Zahl der Einweg-Plastikflaschen zu verringern.
  • Packen Sie Lebensmittel und Vorräte von zu Hause in wiederverwendbare Behälter, damit an Bord weniger Müll anfällt.
  • Verwenden Sie das Wasser an der Anlegestelle sparsam, um den Stromverbrauch für den Wassertransport zu senken. 
  • Wählen Sie eine umweltfreundlichere Antifoulingfarbe. Halten Sie Ihren Rumpf sauber, indem Sie häufig segeln, anstatt zu schrubben.
  • Stellen Sie sichere Abfall- und Recyclingbehälter auf und sorgen Sie dafür, dass jeder an Bord weiß, wo sie stehen. 
  • Wählen Sie biologisch abbaubare Seifen und riffsichere Sonnenschutzmittel.
  • Recyceln Sie gebrauchte Angelschnüre in den Häfen oder in Ihrem örtlichen Angelgeschäft. 
  • Verwenden Sie einen Kescher, um Meeresmüll aufzusammeln, den Sie beim Bootfahren oder an den Docks sicher erreichen können, und entsorgen Sie ihn ordnungsgemäß. 
  • Nutzen Sie Sonnenkollektoren, um Ihre Abhängigkeit von Diesel zum Laden Ihrer Batterien zu verringern.
  • Üben Sie verantwortungsbewusstes Tanken und Abpumpen.
  • Nehmen Sie an Hafen- oder Strandreinigungsaktionen in Ihrer Nähe teil.
UK Beach Cleanup 2B sm
UK Beach Cleanup 3 sm

Heather Mahady bei einer Strandsäuberungsaktion.

Die Ergebnisse von mehr als 10 Jahren freiwilliger Strandsäuberungen, die von der Surfrider Foundation gesammelt wurden, zeigen, dass mehr als 60 Prozent des Strandmülls von Land stammt. 

Bei der Segelproduktion in den UK Sailmakers Lofts werden alle Anstrengungen unternommen, um den Abfall zu minimieren, einschließlich des Einsatzes spezieller Software, um den Verschnitt von Segeltuch (Abfallmaterial) während des Schneidprozesses zu reduzieren. Innovationen, wie z.B. Vorlieksspinnaker mit Reißverschlüssen, verhindern direkt die Verschmutzung der Wasserwege durch Garne oder Gummibänder, die bei den üblichen Spinnaker-Bindetechniken verwendet werden. Segeltuchreste werden für zukünftige Segelreparaturen, für die Herstellung von Seesäcken für lokale Regattapreise und vieles mehr aufbewahrt! UK Sailmakers hat mehrere neue Umweltinitiativen und Partnerschaften für das Jahr 2023 geplant, um die Umweltauswirkungen des Segelsports zu reduzieren und den Ozean und den Planeten für zukünftige Generationen von Seglern zu schützen. 

schließen
UK Sailmakers Held Schuss Kopie

Bleiben Sie informiert!

Bleiben Sie auf dem Laufenden über die neuesten Nachrichten von UK Sailmakers.

Wir spammen nicht! Lesen Sie unsere [link]Datenschutzrichtlinie[/link] für weitere Informationen.

Adam Loory
Adam Loory

Adam Loory ist der Generaldirektor von UK Sailmakers International. Er lebt in Port Chester, New York, und segelt regelmäßig auf seinem von Rodger Martin entworfenen 40-Fuß-Soulmates auf dem Long Island Sound.

Artikel: 13

Ein Kommentar

  1. Ich sehe, dass Sie sagen, dass 60% der Abfälle vom Land stammen. SO, 40% des Plastikmülls wird von der SEA produziert???? Träumen Sie weiter und hören Sie auf, Plastik für die Herstellung von Segeln zu verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Lizenz gekündigt - Bitte melden Sie sich bei Ihrem Konto (https://akismet.com/privacy/) an, um Ihre Lizenz zu erneuern oder zu aktualisieren und Push und Pull zu aktivieren.