Animiertes Quiz W2


Antwort Pfeil.jpg

SCHLUSSFOLGERUNGEN UND REGELN, DIE GELTEN

Rot unterlag nach dem Wenden in der Zone der Regel 18.3. Sie erfüllte diese Verpflichtung, indem sie Grün zwischen der Markierung und sich Platz zum Passieren ließ. (Siehe Regel 18.3). Der Protest von Green wird nicht anerkannt.

Green hat ihre Überlappung von achtern und nach Lee festgestellt und kann daher nicht über ihren eigentlichen Kurs hinaus segeln, solange sie innerhalb von zwei ihrer Rumpflängen auf derselben Wende überlappt bleibt (Regel 17). Als Green stark wippte, verstieß sie gegen die Regeln 16.1 und 17 und wird nach beiden Regeln disqualifiziert.

Taktisch hat sich Rot genau so verhalten, wie es erforderlich war. Obwohl sie direkt vor Green auf der Layline hätte wenden können, hätte sie sich an Regel 13 (Abstand halten beim Wenden) und Regel 18.3 (Wenden in der Zone) halten müssen.

Ihr Fehler (soweit sie einen gemacht hat) war, dass sie etwas zu lange an ihrer vorherigen Steuerbord-Wende festgehalten hat. Wäre sie ein paar Längen weiter von der Marke entfernt an Backbord rübergekommen, so dass sie ihre Wende außerhalb der Zone vollenden konnte, hätte sie ihren Vorsprung auf Green voll ausnutzen und sie vielleicht sogar noch ein wenig weiter zurückdrängen können.

Beachten Sie, dass sich die Situation beim Wippen dramatisch ändern würde, wenn Rot Grün nur knapp überholt hätte und die Überlappung zwischen den beiden Booten durch die Wende von Rot und nicht durch das Überholen von Grün in Lee entstanden wäre. In diesem Fall käme Regel 17 nicht zur Anwendung (siehe Satz 2 von Regel 17), und Grün könnte wippen, wenn sie sich an die Vorgaben von Regel 16.1 hält.

GENANNTEN REGELN:

13. WÄHREND DES TACKING
Nachdem ein Boot den Wind passiert hat, muss es sich von anderen Booten fernhalten, bis es sich auf einem Kurs in Windrichtung befindet. Während dieser Zeit sind die Regeln 10, 11 und 12 nicht anwendbar. Wenn zwei Boote gleichzeitig unter diese Regel fallen, muss das Boot auf der Backbordseite des anderen oder das Boot achtern Abstand halten.

16. KURSWECHSEL
16.1 Wenn ein vorfahrtsberechtigtes Boot den Kurs ändert, muss es dem anderen Boot Raum geben, um sich frei zu halten.

17. AUF DEM GLEICHEN KURS; RICHTIGER KURS
Überschneidet sich ein Boot auf freier Strecke achtern mit einem Boot auf derselben Wende innerhalb von zwei Rumpflängen in Lee, so darf es nicht über seinen richtigen Kurs hinaus segeln, solange sich die beiden Boote auf derselben Wende befinden und sich innerhalb dieses Abstands überschneiden, es sei denn, es segelt dabei sofort achteraus des anderen Bootes. Diese Regel gilt nicht, wenn die Überlappung beginnt, während das luvseitige Boot nach Regel 13 verpflichtet ist, Abstand zu halten.

18 Zimmer markieren
18.3 Wenden in der Zone Wenn ein Boot in der Zone einer nach Backbord zu verlassenden Markierung von Backbord- auf Steuerbordwende gegen den Wind übergeht und dann die Markierung holt, darf es ein Boot, das sich seit dem Eintritt in die Zone auf Steuerbordwende befindet, nicht dazu veranlassen, oberhalb dicht am Wind zu segeln, um eine Berührung zu vermeiden, und es muss Markierungsfreiheit gewähren, wenn sich dieses Boot in ihm überlappt. Wenn diese Regel zwischen Booten gilt, gilt Regel 18.2 nicht zwischen ihnen.


schließen
UK Sailmakers Held Schuss Kopie

Bleiben Sie informiert!

Bleiben Sie auf dem Laufenden über die neuesten Nachrichten von UK Sailmakers.

Wir spammen nicht! Lesen Sie unsere [link]Datenschutzrichtlinie[/link] für weitere Informationen.