UKSailmakersMC ScowJeremyPape ZachClayton

9.1 - Pflege und Schutz von Segeln

Als Segelmacher sind wir uns der Kosten der Segel als Teil der Gesamtinvestition für den Besitz und den Betrieb eines Segelbootes sehr bewusst. Die Erfahrung hat uns auch gezeigt, dass die Behandlung neuer Segel nach ihrer Auslieferung ihre Nutzungsdauer erheblich verlängern oder verkürzen kann.

Einer der wichtigsten Faktoren für die Lebensdauer eines Segels ist natürlich die Qualität der verwendeten Materialien und der Verarbeitung durch den Segelmacher. Qualitativ hochwertige Segel, wie die von UK Sailmakers hergestellten, halten in der Regel viel länger als Segel, die von amerikanischen oder ausländischen Segelmachern hergestellt werden. Was die richtige Behandlung von Segeln angeht, um eine lange Nutzungsdauer zu fördern, gibt es viele Schritte, die unternommen werden können und sollten. Wir haben diese in drei Hauptbereiche unterteilt:

- Vorbereitung des Bootes und des Riggs.
- Ordnungsgemäße Behandlung der Segel an Bord.
- Pflege und Wartung.

Für jeden Bereich haben wir eine Liste von Vorschlägen oder Empfehlungen zusammengestellt, die Sie als Checkliste verwenden können.

VORBEREITUNG VON BOOT UND RIGG

- Kleben Sie alle Splinte, scharfen Ecken und andere Stellen ab, an denen die Segel reißen oder scheuern können. Achten Sie besonders auf den Kanzelbereich. Achten Sie darauf, dass Sie die Spannschlösser abkleben, an denen die Rettungsleinen befestigt sind.
- Stülpen Sie Stiefel oder Schläuche über die Spannschlösser, um Scheuerstellen zu vermeiden und um Fett und Öl von den Segeln fernzuhalten.
- Vergewissern Sie sich, dass die Rettungsleinen sauber und frei von Mäanderhaken sind. Achten Sie besonders auf die Rungenoberseiten. Aceton ist ein gutes Reinigungsmittel für vinylbeschichtete Rettungsleinen.
- Bringen Sie Rollen oder gepolsterte Stiefel an den Spreizerspitzen an.
- Vergewissern Sie sich, dass die Fallen keine Fleischhaken oder offenen Drähte an den Schäkeln haben, an denen sich die Segel reiben oder verfangen könnten.
- Bringen Sie Schutzvorrichtungen an, um V-förmige Öffnungen in der Takelage zu schließen, in denen sich die Segel verfangen können, wenn sie gehisst oder gesenkt werden.
- Waschen Sie das Deck vor jedem Segelwochenende und polieren Sie die Spieren regelmäßig, damit die Segel keine Oxidation vom Aluminium abbekommen.
- Trocknen Sie Ihre Segel, bevor Sie sie für längere Zeit auf dem Boot lassen. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, die Segel in der Hauptkabine und in der Vorpiek auszubreiten, damit die Luft zirkulieren und sie zwischen den Ausfahrten trocknen kann.
- Vermeiden Sie es, die Segel zu trocknen, indem Sie sie hissen, damit sie in der Brise peitschen.
- Schließlich sollten Sie beim Trocknen Ihrer Segel möglichst wenig direktem Sonnenlicht ausgesetzt sein.

ORDNUNGSGEMÄSSE BEHANDLUNG VON SEGELN

- Vergewissern Sie sich, dass die Beschläge Ihres Bootes vollständig mit Ihren Segeln kompatibel sind. Zum Beispiel: Das Schothorn des Großsegels sollte nicht so hoch über dem Baum liegen, dass das letzte Schothorn oder das Bolzenseil übermäßig belastet wird.
- Setzen Sie Ihre Segel nicht bei zu viel Wind ein. Erkundigen Sie sich bei Ihrem britischen Segelmacher nach dem Windbereich, der für Ihre speziellen Segel geeignet ist.
- Fieren oder schlagen Sie Ihre Segel nicht unnötig, und fahren Sie nicht mit gesetzten Segeln.
- Kürzen Sie das Segel, sobald die Bedingungen es erfordern. Fieren Sie Ihr Großsegel nicht, wenn ein Reff erforderlich ist. Führen Sie keine Fock mit, die das Boot überlastet - wechseln Sie zu einer kleineren Fock.
- Achten Sie darauf, dass laufende Backstagen oder unbenutzte Fallen nicht gegen die Segel schlagen. Vergewissern Sie sich, dass alle Splinte und scharfen Kanten an den Achterstagen mit Klebeband oder Leder überzogen sind.
- Hissen Sie die Segel nicht zu stark. Eine vertikale Falte entlang des Vorlieks während des Segelns ist ein gutes Zeichen dafür, dass zu viel Spannung aufgebracht wurde. Normalerweise sollte die Vorlieksspannung gerade so hoch sein, dass keine horizontalen Falten im Segel entstehen.
- Das Gleiche gilt für die Großschot. Ziehen Sie das Schothorn nur so weit an, dass keine vertikalen Falten im Segel entstehen.
- Ziehen Sie die Achterlieksleinen nicht zu fest an. Ziehen Sie sie gerade so fest, dass das Achterliek nicht mehr flattert, und beachten Sie, dass das Achterliek gelockert werden sollte, wenn das Segel stärker getrimmt wird.
- Es ist wichtig, dass die Vorsegelschotklüsen in der richtigen vorderen und hinteren Position angebracht werden, damit weder das Achterliek noch das Unterliek des Segels belastet werden.
- Bei überlappenden Vorsegeln ist es möglich, die Segel so stark zu trimmen, dass sie mit der Salingspitze in Berührung kommen. Darauf sollte man besonders an einem böigen Tag achten. Wenn Sie das Segel bei schwerer Luft bis auf einen Zoll von der oberen Spreize schoten und der Wind nachlässt, drückt das Segel gegen die Spreizenspitze. Lassen Sie daher den Trimmer bei böigem Wind die Schot spielen.
- Achten Sie beim Wenden darauf, dass Sie die Leeschot früh genug auswerfen, damit sich das Achterliek während der Wende nicht an der Spreize aufhängt.
- Verwenden Sie niemals Laminatsegel (Mylar oder Mylar/Kevlar), ohne vorher die von Ihrem Segelmacher gelieferten Spreizen- und Stützenflicken anzubringen.
- Bevor Sie das Großsegel einrollen oder fieren, lockern Sie das Schothorn, damit das Unterliek des Segels nicht unter Spannung steht - es muss nicht gestreckt werden. Wenn Sie eine Rollfock haben, lockern Sie das Fall am Ende des Tages, um zu verhindern, dass das Vorliek aus der Form gerät.
- Nach dem Segeln sollten Sie das Großsegel abdecken, wenn es am Baum hängt. Wenn Sie ein Rollvorsegel haben, rollen Sie es mit der UV-Abdeckung auf der Außenseite der Rolle auf.

SAIL REPAIR

- Sollten Sie eines Ihrer Segel während der Benutzung zerreißen oder anderweitig beschädigen, finden Sie hier einige Hinweise.
- Holen Sie das Segel so schnell wie möglich herunter, um den Schaden zu minimieren.
- Verwenden Sie das Segel nach Möglichkeit erst wieder, wenn Sie es von einem Fachmann reparieren lassen.
- Kleine Risse, Schnitte, Nadelstiche usw. sind im Allgemeinen kein Grund zur Sorge und sollten Sie nicht daran hindern, das Segel zu benutzen.
- Die beste vorübergehende Lösung für kleinere Schäden ist Klebeband. Klebeband, Klebeband oder sogar Klebeband aus dem Erste-Hilfe-Kasten sind geeignet. Je klebriger das Band, desto besser! Versuchen Sie, die Stelle mit Süßwasser abzuspülen und zu trocknen. Kleben Sie dann beide Seiten des Segels ab. Wenn nichts anderes hilft, kann Aceton zum Trocknen des Segels verwendet werden. Tragen Sie das Aceton einfach auf die Stelle auf, die Sie reparieren wollen, und warten Sie, bis es verdunstet ist.
- Im Notfall können Sie Ihre Dacron-Segel mit Nadel und Faden zusammennähen. Wenn Sie Verstärkungsmaterial benötigen, verwenden Sie einen oder mehrere Ihrer Segelstopper. Sie sind sehr stabil und leicht zu nähen. Andererseits raten wir davon ab, Laminatsegel von Hand zu nähen. Die von einer Segelmachernadel verursachten Stichlöcher schaden oft mehr als sie nützen.

PFLEGE UND WARTUNG

Segel, die häufig oder bei schwerem Wetter benutzt wurden, sollten am Ende jeder Saison gewaschen werden, am besten von Ihrem Segelmacher vor Ort. Wenn das nicht möglich ist, weichen Sie die Segel ein paar Stunden lang in einer warmen Seifenlösung ein und spritzen Sie sie dann gründlich ab. Vergewissern Sie sich, dass sie vor dem Falten vollständig trocken sind. Wenn die Segel besonders schmutzig sind, fügen Sie dem Wasser vor dem Einweichen eine kleine Menge Bleichmittel hinzu. Verschmutzte Stellen können leicht abgeschrubbt werden. Laminatsegel sollten abgewaschen, getrocknet und gefaltet werden. Versuchen Sie nicht, sie einzuweichen oder zu schrubben.

ENTFERNUNG VON FLECKEN

Blut und Schimmel: Weichen Sie die verschmutzte Stelle zwei Stunden lang in einer milden Bleichlösung ein; schrubben Sie leicht.

Rost: Rostentferner werden unter vielen Handelsnamen angeboten und sind in fast jedem Baumarkt erhältlich. Stellen Sie nur sicher, dass Sie die gereinigte Stelle gründlich abspülen.

Öle, Fette und Teer: Tupfen Sie die verschmutzte Stelle mit Aceton oder Feuerzeugbenzin ab und reiben Sie den Fleck dann mit sauberen Lappen ab. Sobald der Fleck aufgehellt ist, schrubben Sie die Stelle mit einer Lösung aus Reinigungsmittel und Wasser. Spülen Sie das Aceton vollständig aus dem Material heraus.

LAGERUNG

Alle Segel sollten so gefaltet oder gerollt werden, dass scharfe Falten vermieden werden. Die Segel sollten unter gut belüfteten, sauberen Bedingungen gelagert werden. Feuchtigkeit, die Schimmelbildung fördern kann, sollte vermieden werden. Schimmelbildung beeinträchtigt zwar nicht die Festigkeit der Segel, kann aber unansehnliche Flecken verursachen, die sich nicht leicht entfernen lassen.

ZURÜCK ZUM LOFT

Für die Lebensdauer und Festigkeit Ihrer Segel ist es sehr wichtig, dass Sie sie einmal im Jahr zum Überprüfen, Auffrischen und Waschen in die Werkstatt Ihres Segelmachers bringen. Diese Praxis kann die Lebensdauer Ihrer Segel um Jahre verlängern und Ihnen helfen, das Beste aus ihnen herauszuholen, was Geschwindigkeit und Aussehen betrifft. Wir können diesen Punkt nicht oft genug betonen.

VIEL GLÜCK UND GUTE FAHRT!

schließen
UK Sailmakers Held Schuss Kopie

Bleiben Sie informiert!

Bleiben Sie auf dem Laufenden über die neuesten Nachrichten von UK Sailmakers.

Wir spammen nicht! Lesen Sie unsere [link]Datenschutzrichtlinie[/link] für weitere Informationen.