The Man OverBoard Schnellstopp mit Spinnaker

Teil 2 "Gelernte Lektionen"

Das Anfang April an der US Merchant Marine Academy in Kings Point, New York, abgehaltene Seminar zur Sicherheit auf See bot perfekte Bedingungen für das Üben von Mann-über-Bord-Übungen im wirklichen Leben. Der Himmel war bedeckt, Graupel mischte sich mit Regen, und der Wind blies mit 15 bis 30 Knoten. Das erste Video unserer Serie zeigt die perfekte Technik zum Bergen eines Mannes über Bord, wenn mit Spinnaker gesegelt wird; dieses Video zeigt eine ungeübte Crew bei stürmischen Bedingungen. Jeder kann daraus lernen, was sie richtig und was sie nicht so richtig gemacht haben.

In dem Video springt das "Opfer" vom Heckspiegel, ohne dass die Besatzung darauf vorbereitet ist. Die unvorbereitete Besatzung versucht, das Spinnaker-Fall zu befreien. Während sie versuchen, es freizubekommen, rast das Boot mit 7,4 Knoten vom Opfer weg. 20 Sekunden später, als das Boot noch 75 Meter entfernt ist, dreht der Steuermann schließlich scharf nach Luv, um das Boot zu verlangsamen und zu verhindern, dass es sich weiter vom MOB entfernt. Es dauert weitere 10 Sekunden, nachdem das Boot gedreht hat, bis sich der Spinnaker zu senken beginnt.

Beachten Sie, wie das Boot sofort umkippt, wenn das Ruder scharf gedreht wird. Das passiert, wenn das Boot schnell dreht; die Besatzung muss gewarnt werden, sich festzuhalten. Machen Sie keine langsame, sanfte Wende. Eine scharfe Wende bremst das Boot schnell ab, damit Sie nicht zu weit wegkommen.

Der nächste Fehler ist, dass der Achterstagspanner zu stark gelöst wird. Lassen Sie ihn nur so weit los, dass der Mast zum Vorstag kommt. Achten Sie darauf, dass der Mast nicht gegen das Vorstag stößt. Sie könnten den Mast oder das Vorlieksprofil brechen. Sobald der Mast am Vorstag ist, machen Sie das Achterliek frei. Im Video lässt die Besatzung das Achterliek weiterhin los, wodurch der Spinnaker achteraus weht. Dadurch wird es für die Besatzung schwieriger, das Segel herunterzuziehen und unter Kontrolle zu bringen. Beobachten Sie, wie sie sich abmühen. Wenn das Schothorn am Mastende bleibt, fällt der größte Teil des Spinnakers auf das Deck.

Ganze anderthalb Minuten, nachdem die Person über Bord gegangen ist, wendet das Boot, um zum Opfer zurückzukehren, und es dauert weitere anderthalb Minuten, um Kontakt mit dem MOB aufzunehmen. Drei Minuten und 20 Sekunden, um ein MOB zu bergen, sind nicht schrecklich, aber man sieht, wie einfach es ist, sich weit vom Opfer zu entfernen, wenn das Boot mit hoher Geschwindigkeit unterwegs ist. Je weiter man sich entfernt, desto leichter kann man die Person im Wasser aus den Augen verlieren. Bei solchen Geschwindigkeiten ist es auch nicht mehr möglich, Schwimmkörper ins Wasser zu werfen und sie in die Nähe des Opfers zu bringen. Schnelles Segeln ist ein weiterer Grund, warum jeder eine Schwimmweste tragen sollte.

Die Lektionen, die Sie aus diesem Videoclip lernen können, sind, dass Sie Ihr Spinnakerfall immer einsatzbereit halten müssen. Niemals das Achterliek so weit lockern, dass sich das Schothorn des Spinnakers vom Mastende löst und der Fallschirm an Deck fällt. Und eine dritte Lektion ist, dass man keine Angst haben sollte, den Motor für eine MOB-Bergung zu benutzen. Sobald die Leinen aus dem Wasser sind, sollten Sie sich nicht mehr um die Wettkampfregeln kümmern. Ihr Hauptziel ist eine erfolgreiche Bergung! Diese Crew hätte viel verlorene Zeit aufholen können, wenn sie nach der Bergung des Spinnakers einfach den Motor angelassen und nach Luv gefahren wäre. Das hätte die ganze Zeit gespart, die man brauchte, um mit dem Großsegel auf zwei Wenden eng am Wind zu segeln.  

schließen
UK Sailmakers Held Schuss Kopie

Bleiben Sie informiert!

Bleiben Sie auf dem Laufenden über die neuesten Nachrichten von UK Sailmakers.

Wir spammen nicht! Lesen Sie unsere [link]Datenschutzrichtlinie[/link] für weitere Informationen.