SV PANDA ÄNDERUNG DES KURSES



Hier ist ein Beitrag von Sailing SV Panda, einer 39-Fuß-Amel-Sharki, die sich auf einer Weltreise befindet. Besuchen Sie ihre Facebook-Seite und ihre YouTube-Seite, die Sailing SV Panda heißt.

Wir haben das alte Sprichwort gehört, dass die Pläne der Seefahrer bei Ebbe in den Sand geschrieben werden. Es gab eine Zeit, in der wir dieses Sprichwort beiläufig in den Raum geworfen oder uns sogar über die Idee lustig gemacht haben. Nun, jetzt sind wir nicht nur mit einer einzigen Planänderung konfrontiert, sondern mit einer Wiederholung von Änderungen und Anpassungen, die kein Ende zu nehmen scheinen.

Vor nur zwei Monaten brachen wir zu unserer Weltreise auf, mit großen Plänen, die weit über die Hochwassermarke hinausgingen, um in den Südpazifik und darüber hinaus zu segeln. Dann kamen die ersten Nachrichten über das Covid-19-Virus, das sich schnell zu einer weltweiten Pandemie ausweitete. Während wir sicher in den Exumas vor Anker lagen, hörten wir die Nachrichten, dass ein Land nach dem anderen seine Grenzen schloss. Die Länder, die für uns offen sein mussten, schienen jedoch lange Zeit nicht betroffen zu sein: die Turks- und Caicosinseln, Panama und viele der südpazifischen Inselstaaten.



Nach ein paar weiteren Wochen änderte sich auch das. So sehr wir auch versuchten, den Vogel Strauß zu spielen und den Kopf in den Sand zu stecken, mussten wir uns nun der Realität stellen. Option eins war, weiter nach Panama zu fahren und auf das Beste zu hoffen, während Option zwei die abenteuerlichere Route durch Südamerika war. Da wir kein Fan von "hoffen" waren, entschieden wir uns für Option zwei und segelten in Richtung Südosten nach Puerto Rico.

Ehe wir uns versahen, hatten Brasilien, die Länder des Südpazifiks und die gesamte Karibik ihre Seegrenzen geschlossen. Dies machte nicht nur unsere Pläne zunichte, sondern hatte sich zu einem Hurrikan der Kategorie fünf entwickelt, der unseren gesamten Strand dezimierte.

Während wir diesen Artikel schreiben, planen wir eine neue Abfahrt, nennen wir sie Option drei. Dieser Plan ist der absolut weiteste, den wir vom Südpazifik wegsegeln könnten, und das in einem Klima, das ursprünglich nicht geplant war - im Norden. Wir werden direkt zu den Bermudas segeln, dann weiter nach Maine, wo wir entweder den Sommer verbringen oder, wenn sich die europäischen Länder öffnen, den Sprung über den Nordatlantik wagen werden. "Aber waren Sie nicht nur auf tropisches Segeln vorbereitet?!" Ja, das waren wir in der Tat! Wir haben jetzt eine Eillieferung von Gill 0S2 Offshore Schlechtwetterausrüstung und eine Dieselluftheizung, die ein Freund und Crewmitglied einbauen wird.

Vielen Dank, dass Sie unsere Panda-Reise mitverfolgt haben, auch wenn es sich um ein ziemlich seltsames und ständig wechselndes Abenteuer handelt!



schließen
UK Sailmakers Held Schuss Kopie

Bleiben Sie informiert!

Bleiben Sie auf dem Laufenden über die neuesten Nachrichten von UK Sailmakers.

Wir spammen nicht! Lesen Sie unsere [link]Datenschutzrichtlinie[/link] für weitere Informationen.

uksailmakers
uksailmakers
Artikel: 350

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Lizenz gekündigt - Bitte melden Sie sich bei Ihrem Konto (https://akismet.com/privacy/) an, um Ihre Lizenz zu erneuern oder zu aktualisieren und Push und Pull zu aktivieren.